Der VfR Aalen steigt in die Regionalliga Südwest ab!

Foto: Regionalliga Südwest OnlinePortale

Heute um kurz vor 4 war es soweit! Der KFC Uerdingen schoss den VfR Aalen mit einem 4:2 Sieg, offizell nach 9 Jahren Profifußball, in den Amateurfußball! Somit ist der VfR Aalen der erste 3.Liga Neuzugang der Regionalliga Südwest, seit der Saison 2017/18 (damals FSV Frankfurt und 1.FSV Mainz 05 II).

Trotz des Abstiegs und der wohl vorhandenen Traurigkeit, heißen wir den VfR Aalen herzlich willkommen in der Regionalliga Südwest!

Wie geht es jetzt weiter?

Wie es beim VfR Aalen nun weitergeht, ist größtenteils unklar. Keiner der 27 Spieler der Aalener, hat aktuell einen gültigen Vertrag für die 4.Liga. Auch der Vertrag des Aalener Cheftrainer Rico Schmitt, läuft nach der Saison aus. Man kann also davon ausgehen, dass es bei Aalen einen großen Umbruch geben wird.

Wie der VfR Aalen allerdings auf der vereinseigenen Homepage schrieb, sollen aufjedenfall Spieler der vereinseigenen Jugend ein Bestandteil des nächstjährigen Kaders sein. Ausgehend von diesem Konzept werden sich das Präsidium und der Aufsichtsrat mit mehreren Trainern austauschen. Der erste Ansprechpartner wird hierbei der aktuelle Trainer des VfR Aalen Rico Schmitt sein.

Die nächsten Tage will der VfR intensiv dazu nutzen um schnellstmöglich Klarheit in allen Bereichen zu schaffen um eine gute Grundlage für die Spielzeit 2019/2020 zu legen.

Ob das Ligaziel für die kommende Spielzeit der direkte Wiederaufstieg ist, ist fraglich.

4 Absteiger in der Regionalliga Südwest

Durch den Abstieg des VfR Aalen steht nun fest, dass es in dieser Saison 4 Absteiger in der Regionalliga Südwest geben wird! Die betroffenen Vereine wären aktuell der SC Hessen Dreieich, TSV Eintracht Stadtallendorf, VfB Stuttgart II und Wormatia Worms.

Wenn ihr nochmal einen Überblick über die Abstiegsreglung der Regionalliga Südwest haben wollt, dann klickt hier.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here