Hoffenheim: Beyreuther kommt aus Frankfurt

Mit Deji Beyreuther von Eintracht Frankfurt steht der siebte externe Neuzugang für die U23-Mannschaft der TSG Hoffenheim fest. Der 19-jährige Linksverteidiger hat einen Zweijahresvertrag bei den Kraichgauern unterschrieben. Erster Gegner der U23 in der Regionalliga Südwest wird Ende Juli im Dietmar-Hopp-Stadion der Drittliga-Absteiger VfR Aalen sein.

„Wir kennen Deji aus den direkten Duellen mit der Eintracht in der A-Junioren-Bundesliga. Er war zuletzt an den Chemnitzer FC ausgeliehen, kam aber verletzungsbedingt nicht so zum Zug. Nun kriegt er bei uns die Chance, sich in einem neuen Umfeld neu zu orientieren und wir denken, dass er noch sehr viel Potenzial hat“, sagt TSG-Direktor Dirk Mack über die Neuverpflichtung. Der Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters wurde am 6. September 1999 in Göttingen geboren und kam über Sparta Göttingen und den TSV Pattensen zunächst zum FSV Frankfurt, ehe er im Winter 2016/17 zur Eintracht wechselte. In der U19-Bundesliga kam er 29 Mal zum Einsatz und erzielte dabei fünf Tore.

Im Herbst 2017 unterschrieb Beyreuther einen Profivertrag bei der Eintracht, wurde dann aber ohne einen Einsatz im Winter 2018/19 an den Chemnitzer FC (Regionalliga Nordost) verliehen. Mit den Sachsen feierte er den Aufstieg in die Dritte Liga, kam aber in der Rückrunde nur zwei Mal zum Einsatz.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here