Alles über den 6. Spieltag

Vorschau 6. Spieltag:

Topspiele Offenbach-Elversberg und Saarbrücken-Walldorf

 

Vier Mannschaften sind nach dem 5. Spieltag in der Regionalliga Südwest noch ohne Niederlage. Diese vier Teams treten am Samstag in direkten Duellen gegeneinander an. Der aktuell Drittplatzierte TSV Steinbach Haiger könnte mit einem Sieg am Sonntag in Freiburg von den Direktvergleichen der Konkurrenz profitieren.

Fünfstellige Kulisse beim Topspiel in Offenbach?

Der OFC ist mit vier Siegen und einem Remis (gegen Aalen) hervorragend in die Saison gestartet und hat nach dem 5. Spieltag die Tabellenführung übernommen. Dabei konnten die Hessen zuletzt zweimal einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg umwandeln. Allerdings befinden sich alle Mannschaften, gegen die die Offenbacher bislang gewinnen konnten aktuell in der zweiten Tabellenhälfte.

Mit der SV Elversberg kommt jetzt ein Spitzenteam auf den Bieberer Berg. Mit 15 erzielten Toren hat Trainer Horst Steffen mit der SVE die beste Offensive der Liga. OFC-Coach Daniel Steuernagel muss am Samstag auf die beiden rotgesperrten Innenverteidiger Gohlke und Pezzoni sowie den verletzten Kapitän Weil verzichten. Bis zu 10.000 Zuschauer werden am Samstag in Offenbach ab 14:00 Uhr erwartet.

Saarbrücken will gegen Walldorf den nächsten Sieg

Der 1. FC Saarbrücken will im Spitzenspiel gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen FC-Astoria Walldorf seine Siegesserie ausbauen. Bislang ist die Mannschaft von Dirk Lottner in der Liga noch ohne Verlustpunkt. Nach den Diskussionen um den Spielort in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Köln wollen die Saarländer am Samstag den Fokus wieder auf die Liga lenken und ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Für Matthias Borns junge Mannschaft wird das Spiel in Völklingen ein echter Gradmesser sein. Das letzte Duell der beiden Mannschaften endete im April torlos.

Ulm will gegen Koblenz den zweiten Saisonsieg

Der SSV Ulm 1846 Fußball musste sich am letzten Spieltag beim TSV Steinbach Haiger in einem umkämpften Spiel geschlagen geben und hinkt den eigenen Erwartungen hinterher. Unter der Woche konnte das Team von Holger Bachthaler durch einen 4:0-Sieg beim Landesligisten VfB Bösingen in die nächste Runde des Landespokals einziehen. Rot-Weiß Koblenz konnte zwar am 5. Spieltag gegen den FC Gießen mit einem torlosen Remis den ersten Punkt einfahren, ist aber seit vier Spielen ohne eigenen Torerfolg.

Gießen will die ersten Heimpunkte

Für den Aufsteiger FC Gießen steht am Samstag nach Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Elversbergund Steinbach das dritte Heimspiel in der Regionalliga-Geschichte an. Gegen den FSV Frankfurt will die bislang abschlussschwache Offensive (erst zwei Saisontore) zu alter Stärke zurückfinden. In der Hessenliga war Daniyel Cimens Mannschaft mit 114 Saisontoren überaus erfolgreich.

Der FSV Frankfurt musste am 5. Spieltag beim Topfavoriten 1. FC Saarbrücken die erste Saisonniederlage einstecken. Thomas Brendels Bornheimer werden sich auch für die 1:2-Niederlage im Landespokal in Gießen in der vergangenen Saison revanchieren wollen.

Homburg will in Bahlingen nachlegen

Der FC 08 Homburg will nach dem 2:1-Sieg gegen den VfR Aalen im TV-Live-Spiel am vergangenen Dienstag nachlegen und beim Bahlinger SC den nächsten Sieg einfahren. Der BSC musste nach einem guten Saisonstart mit vier Punkten aus zwei Spielen, zuletzt drei Niederlagen einstecken und ist in der Tabelle auf Platz 13 abgerutscht. In der Saison 2015/2016 konnten die Saarländer beide Spiele klar für sich entscheiden(4:0, 3:1). Bahlingens Coach Dennis Bührer muss am Samstag auf den rot gesperrten Alihoxha verzichten.

Alzenau erwartet TSG Balingen

Die Verantwortlichen des FC Bayern Alzenau scheinen vor Saisonbeginn die richtigen Schlüsse gezogen zu haben. Bisher konnte sich mit dem TSV Steinbach Haiger nur ein Aufsteiger aus der Hessenliga in der Regionalliga Südwest etablieren. Eintracht Stadtallendorf musste als zweitbestes Aufsteigerteam aus Hessen im zweiten Regionalliga-Jahr wieder absteigen. Um diesem Schicksal zu entgehen, hat sich die Mannschaft von Angelo Barletta mit dem Offenbacher Trio (Firat, Hodja, Endres) sowie Schick (FSV Frankfurt) und Sawaneh (Stadtallendorf) mit fünf Regionalliga erfahrenen Spielern verstärkt, die allesamt Stammkräfte sind.

Somit geht man gegen die TSG Balingen am Samstag als Favorit ins Spiel. Die TSG ist bisher noch ohne Punkt in der laufenden Saison und konnte sich unter der Woche im Landespokal erst in der Verlängerung beim Landesligisten FC Ostrach mit 5:3 durchsetzen. Fehlen wird den Eyachstädtern noch der rotgesperrte Denis Epstein.

Aalen erwartet noch punktlosen FKP

Der VfR Aalen ging mit dem neuen Trainer Roland Seitz und einem runderneuerten Kader in die Saison. Der Start war dabei gut: Erst am 5. Spieltag musste die Elf von der Ostalb den ersten Rückschlag hinnehmen (1:2-Niederlage in Homburg). Gegner FK Pirmasens hingegen wartet noch auf den ersten Punktgewinn der noch jungen Saison. Will man nicht frühzeitig den Anschluss verlieren, sollte insbesondere die Offensive von Coach Patrick Fischer an Durchschlagskraft gewinnen (erst ein Saisontor).

SC Freiburg II empfängt TSV Steinbach Haiger

Nach einer schwachen Rückrunde in der vergangenen Spielzeit, ist der TSV Steinbach Haiger mit vier Siegen aus den ersten fünf Spielen sehr gut in die Saison gestartet. Am Sonntag (ab 14:00 Uhr) geht es für die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour zum SC Freiburg II. Die Breisgauer konnten sich zuletzt mit dem 1:0-Sieg in Pirmasens aus dem Tabellenkeller befreien und erwarten nach Offenbach (1:2) und Homburg (2:2) das dritte Top-Team in Folge im Möslestadion.

1. FSV Mainz 05 erwartet TSG Hoffenheim zum U23-Duell

Viele Scouts werden am Sonntag am Mainzer Bruchwegerwartet, um die Top-Talente in den U23-Teams des 1. FSV Mainz 05 und der TSG Hoffenheim zu begutachten. Dabei fährt die Kraichgauer Mannschaft von Marco Wildersinn mit zwei Niederlagen im Gepäck nach Mainz. In den letzten vier direkten Duellen blieb der TSG-Nachwuchs allerdings ohne Niederlage (jeweils zwei Siege und Remis). FSV-Coach Bartosch Gaul muss am Sonntag gegen Hoffenheim noch auf den rot gesperrten Lizenzspieler Marin Sverko verzichten.

Rückblick TV-Live-Spiel: Homburg bringt Aalen erste Niederlage bei

Die erste Niederlage nach dem Abstieg aus der 3. Liga musste der VfR Aalen am 5. Spieltag in der Regionalliga Südwest hinnehmen. Nach einem Sieg und drei Remis unterlag die komplett neuformierte Mannschaft von Trainer Roland Seitz beim FC 08 Homburg 1:2 (1:2) und musste die Saarländer in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Vor 1.374 Zuschauern im Waldstadion war der FCH in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Angreifer Patrick Dulleck (24.), der zum 1:0 traf und den zweiten Treffer von Außenverteidiger Maurice Neubauer (34.) mustergültig vorbereitete, hatte entscheidenden Anteil am 2:0-Vorsprung der Gastgeber. Erst ein Kopfball-Eigentor von Homburgs Abwehrspieler Kevin Maek(41.) sorgte noch einmal für Spannung.

Die Aalener, die kurzfristig auf den werdenden Vater Niko Dobros verzichten mussten, kamen nach der Pause besser ins Spiel, ließen aber auch zahlreiche Chancen der Saarländer zu, die Torhüter Daniel Bernhardt teilweise mit Glanzparaden vereitelte.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here