Elversberg: Gleich 8 Spieler verlassen die Saarländer

ACHT SPIELER WERDEN BEIM HEIMSPIEL VERABSCHIEDET

Die SV Elversberg wird sich nach der aktuellen Saison von acht Spielern definitiv trennen. Neben den bereits bekanntgegebenen Abschieden von Leandro Grech, Alban Meha und Muhamed Alawie werden auch die auslaufenden Verträge von Dominik Draband, Marco Kofler, Julius Perstaller, Aleksandar Stevanovic und Dennis Rosin nicht verlängert. Im anstehenden Regionalliga-Heimspiel an diesem Samstag, 11. Mai, gegen die TSG Balingen werden die SVE-Profis in der URSAPHARM-Arena offiziell verabschiedet.

Stürmer Julius Perstaller wechselte im Sommer 2016 von Hansa Rostock nach Elversberg und stand seitdem wettbewerbsübergreifend in 93 Spielen auf dem Platz, in denen er 24 Tore erzielte. In der aktuellen Saison kam der 30-jährige Österreicher bislang auf 17 Einsätze, bei denen ihm ein Tor gelang. Weniger Einsatzzeit hatte Marco Kofler in dieser Spielzeit – durch viel Verletzungspech war der 29-jährige Innenverteidiger, der im Januar 2017 ebenfalls aus Rostock an die Kaiserlinde kam, in nur vier Regionalliga-Spielen im Einsatz. Saisonübergreifend absolvierte der Österreicher 41 Spiele für die SVE-Profis. Ebenfalls verletzungsgeplagt waren Dennis Rosin und Aleksandar Stevanovic. Der 27-jährige Mittelfeldspieler Stevanovic kam in zwei Jahren bei der SVE nur auf vier Regionalliga-Einsätze. Der 22-jährige Rosin, der im Winter von den SF Lotte kam, lief fünf Mal für Elversberg in der Regionalliga auf, ehe er sich ebenfalls verletzte. Dominik Draband, der im vergangenen Sommer aus der zweiten Mannschaft der TSG Hoffenheim ins Saarland wechselte, stand zu Saisonbeginn in vier Regionalliga-Spielen zwischen den Pfosten. Darüber hinaus kam der 23-jährige Torhüter in vier Saarlandpokal-Partien zum Einsatz.

„Jeder der Spieler, von denen wir uns nach Saisonende verabschieden, hat in den letzten Monaten und Jahren viel für die SV Elversberg gegeben. Auch wenn teilweise verletzungsbedingte Probleme mehr Einsatzzeiten verhindert haben, war jeder einzelne ein wichtiger Teil des Teams, auch neben dem Platz. Aber in der weiteren Verbesserung unseres Kaders wollen wir an der einen oder anderen Stelle Veränderungen vornehmen“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book: „Abschließend bedanken wir uns bei denjenigen, die uns verlassen werden, für die gemeinsame Zeit und die Zusammenarbeit. Wir wünschen allen für den weiteren fußballerischen und privaten Weg alles Gute.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here